Braille-Keyboard goBraille

Grafik zeigt goBraille auf der Rückseite eines Smartphones befestigt. Das Braille-Keyboard ist weiß, der Rücken des Smartphones ist schwarz

Das Projekt startete vor circa eineinhalb Jahren. In einem Co-Working-Space lernten wir die Firma Enhanced-Tech UG kennen. Man hat sich sehr für die Arbeitsweise von blinden und sehbehinderten Menschen interessiert. Sehr schnell fokussierten sich die Gespräche auf die Bedienbarkeit von virtuellen Tastaturen an Smartphones. Wir selbst empfinden das Schreiben von Text über diese Tastatur als zeitaufwändig und umständlich. Viele andere sehgeschädigte Menschen ebenfalls. Der Text wird also üblicherweise diktiert, da dies deutlich schneller geht und einen gewissen Komfort darstellt. Dieser bleibt allerdings in öffentlichen Räumen oft verwehrt, weil sich die Umgebungslautstärke oder auch die Anwesenheit fremder Menschen nicht eignet, um seinen Text „laut“ in ein Gerät zu diktieren. 

Die Entwicklung von goBraille sollte also dazu beitragen, Text schnell und diskret eintippen zu können und dabei auf die virtuelle Tastatur zu verzichten. 

Ende Dezember haben wir hierzu in Zusammenarbeit mit der Universität Freiburg eine Umfrage gestartet. Diese hat uns gezeigt, dass viele sehgeschädigte und blinde Menschen auf eine Tastatur wie goBraille zurückgreifen würden, wenn sie die Möglichkeit hätten. 

goBraille wird in Zusammenarbeit mit Enhanced-Tech UG im Schwarzwald produziert und von uns zusammengebaut. Die Gewinne aus dem Verkauf von goBraille fließen in weitere mildtätige und gemeinnützige Projekte unseres Vereins. 

Für mehr Informationen zu goBraille besuchen Sie uns auf http://gobraille.de.

18. Februar 2021: GoBraillein der Presse

Die Entwicklung an unserem Braille Keyboard geht unvermindert weiter.

Erfreut durften wir heute feststellen, dass es ein Artikel von Jens Kitzler in die lokale Freiburger Presse geschafft hat! die gedruckte Badische Zeitung sowie deren Online-Fassung und das Freiburg-Magazin Fudder waren dabei. Auf Fudder war es heute Vormittag mal sogar der Platz ganz oben links im Block unter dem Haupt-Artikel. In diesem Artikel, welcher in der gedruckten Ausgabe für Freiburg übrigens „Per Braille-Alphabet auf Whatsapp schreiben“ betitelt ist, wird unser Projekt sowie die Zusammenarbeit beleuchtet und erklärt.

Wir bedanken uns beim Reporter über das tolle Interview und den schönen Artikel!

21. Dezember 2020: Marktstudie zum Projekt

Im Rahmen dieser Projektinitiative entwickeln wir in Zusammenarbeit mit Enhanced Tech ein komplett neuartiges Braille-Keyboard. Hierbei handelt es sich um eine kompakte Braille-Tastatur, mit welcher man Texte in Braille in Smartphones eingibt.

Um die Akzeptanz dieser Produktentwicklung auszuloten und eventuell Wünsche und Bedürfnisse der Zielgruppen aufzudecken, haben wir in Kooperation mit der Universität Freiburg eine Umfrage durchgeführt.

Die Umfrage ist abgeschlossen. Wir bedanken uns bei all jenen, Mitarbeitern wie Studierenden, welche hierbei mitgewirkt haben – für das tolle Engagement!

Die Ergebnisse sind ausgewertet und fließen in die weitere Entwicklungsphase ein.

Sobald eine erste Beta-Serienproduktion startet, werden unter den Teilnehmern, welche ihre Kontaktdaten hinterlassen haben, fünf Braille-Keyboards an interessierte Tester verlost, welche die Geräte dann behalten dürfen.

Selbstverständlich werden alle Daten anonym und vertraulich behandelt.

Wir und alle Beteiligten danken für die rege Teilnahme an der Umfrage!

Herr Klaus Honold (Geschäftsführer von FreiesSehen e.V.)
und Herr Prof. Dr. Dieter K. Tscheulin (Abteilung für Marketing und Gesundheitsmanagement an der Universität Freiburg)
www.bwl2.uni-freiburg.de